Tri Style Fund (VT)

Tri Style Fund (VT) Header Image
ISIN:
AT0000701172
Stand:
20.03.2019
Rücknahmepreis:
15,71 EUR
Ausgabepreis:
16,50 EUR

Monatlicher Kommentar

Nach einem beeindruckenden Jahresstart konsolidierten die internationalen Aktienmärkte im Februar zunächst und setzten anschließend ihre positive Entwicklung fort. Es gab Fortschritte bei den Gesprächen zwischen den USA und China, sodass eine konstruktive Lösung im Handelskonflikt wahrscheinlicher geworden ist. Damit verschob sich der US-amerikanische Fokus im Handelskonflikt auf die europäische, und hier vor allem auf die deutsche Autoindustrie. Die US-Notenbank kündigte an, mit Blick auf die globalen Wirtschaftsentwicklungen und den gedämpften Inflationsdruck „geduldig“ prüfen zu wollen, wann weitere Zinsschritte angemessen sein könnten. Die Aktienmärkte reagierten darauf positiv. In Europa sind die Erwartungen hinsichtlich der Berichtssaison für das vierte Quartal 2018 gedämpft. Die Marktteilnehmer gehen hier von einem geringeren Umsatzwachstum von 4,2% (Q3: 5,9%) und von einem Gewinnzuwachs von 3,6% (Q3: 14,4%)aus. Auch vorlaufende Indikatoren wie der Einkaufsmanagerindex des Euroraums gingen gegenüber dem Vormonat von 51,4 auf 50,5 Punkte zurück und lagen damit nur noch knapp über der Expansionsschwelle. In Deutschland sank der ifo-Geschäftsklimaindex von 99,3 Punkten im Januar auf 98,5 Punkte im Februar und damit stärker als erwartet. Vor diesem Markthintergrund konnte der Tri Style Fund im Februar um 2,03% zulegen. Die gehaltenen Zielfonds trugen positiv zur Wertentwicklung des Fonds bei, wobei ein in Asien investierender Aktienfonds sowie ein auf ausgewählte große und mittelgroße europäische Aktienwerte fokussierter Fonds die stärksten Ergebnisse lieferten. Auf Einzeltitelebene konnte der Fonds vor allem vom US-amerikanischen Halbleiterhersteller Intel profitieren. Positiv entwickelten sich auch unter anderem der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont und der britische Triebwerke-Hersteller Rolls Royce Holdings. Dagegen belasteten der deutsche Wacker Chemie-Konzern und die US-amerikanische Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway das Gesamtergebnis des Fonds. Im Monatsverlauf kaufte das Fondsmanagement Aktien aus den Sektoren zyklische Konsumwerte und Finanzwesen und nahm Umschichtungen in den Sektoren nichtzyklischer Konsum, Industrie, Technologie und Telekommunikation vor. Der Sektor Grundstoffe wurde reduziert. Auf der Anleihenseite nahm das Fondsmanagement eine auf Euro lautende Unternehmensanleihe eines US-amerikanischen Nahrungsmittelproduzenten mit einer Laufzeit bis 2024 ins Portfolio auf und trennte sich im Gegenzug von einer deutsche Bundesanleihe mit einer Laufzeit bis 2023. Durch die Anpassungen stieg die Aktienquote des Fonds von 26,14% auf 27,7%. Dafür ging vor allem die Kassenquote zurück, von 6,66% im Vormonat auf 5,3% per Ende Februar, während die übrige Allokation des Fonds weitgehend unverändert blieb. Per Monatsende waren Wertpapiere, die auf US- und Australische Dollar sowie auf Schweizer Franken und Britisches Pfund lauten, teilweise währungsgesichert.

Rechtliche Hinweise:

Zahlen vorbehaltlich der Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer zu den Berichtsterminen. Alle veröffentlichten Angaben stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar, sondern geben lediglich eine zusammenfassende Kurzdarstellung wesentlicher Merkmale des Fonds. Alleinige Grundlage für den Kauf von Wertpapieren sind nur die aktuellen Verkaufsunterlagen (Wesentliche Anlegerinformationen (KID), Verkaufsprospekt, Jahresbericht und – falls dieser älter als acht Monate ist – der Halbjahresbericht) zu den jeweiligen Investmentfonds. Die Verkaufsunterlagen sind kostenfrei bei der jeweiligen Fondsgesellschaft sowie Vertriebsgesellschaft oder unter www.dje.de erhältlich. Alle Angaben und Einschätzungen sind indikativ und können sich jederzeit ändern. Diese Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Die Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Änderungen vorbehalten. Berechnungen der Wertentwicklung nach BVI-Methode, d. h. ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages. Individuelle Kosten wie beispielsweise Gebühren, Provisionen und andere Entgelte sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und würden sich bei der Berücksichtigung negativ auf die Wertentwicklung auswirken. Anfallende Ausgabeaufschläge reduzieren das eingesetzte Kapital sowie die dargestellte Wertentwicklung. Angaben zu der Entwicklung in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängig und kann Änderungen unterworfen sein. Nähere steuerliche Informationen enthält der Verkaufsprospekt. Bei der Vermittlung von Fondsanteilen können die Dr. Jens Ehrhardt Gruppe sowie deren Vertriebspartner Rückvergütungen aus Kosten erhalten, die von den Kapitalanlagegesellschaften gemäß den jeweiligen Verkaufsprospekten den Fonds belastet werden. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nicht in den USA verbreitet werden. Die Verbreitung und Veröffentlichung dieses Dokumentes sowie das Angebot oder ein Verkauf der Anteile können auch in anderen Rechtsordnungen Beschränkungen unterworfen sein.

*) © 2016 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen: (1) sind für Morningstar und/oder ihre Inhalte-Anbieter urheberrechtlich geschützt; (2) dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden; und (3) deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wird nicht garantiert. Weder Morningstar noch deren Inhalte-Anbieter sind verantwortlich für etwaige Schäden oder Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.