06.05.2019 - Unternehmen: Interview mit Christian Janas

Unternehmen-Interview-mit-Christian-Janas

Zielstrebig und wendig

Warum »hybride« Beratung mehr ein Modewort ist, gutes Zuhören jedoch das A und O und was DJE mit zeitlos-eleganten Motorbooten zu tun hat, erklärt Christian Janas, Leiter der Individuellen Vermögensverwaltung von DJE, im Interview.

Wie lautet Ihr Rezept für eine erfolgreiche Vermögensverwaltung?

Christian Janas: Gut zuhören, ganzheitlich denken, die Erwartungen unserer Kunden mit den Chancen und Risiken in Einklang bringen und langfristig methodisch nachvollziehbar – einschließlich einer gewissen kurzfristigen Flexibilität – agieren, und das auf Basis eines leistungsfähigen und unabhängigen Researchs.

Gut zuzuhören klingt so selbstverständlich.

Ja, das scheint so, aber ganz so selbstverständlich ist es nicht. Zum einen müssen Sie als Vermögensverwalter in der Lage sein, über den Tellerrand hinauszublicken. Das heißt, auch Vermögensbestandteile mit in die Planung einzubeziehen, für deren Management Sie eigentlich gar nicht verantwortlich sind: Immobilien etwa, Lebensversicherungen oder Kunstbesitz, denn schließlich soll das Anlageportfolio ja ins Gesamtbild passen. Zum anderen ist durch die Regulierung der Aufwand so stark gestiegen, dass Kunden unterhalb einer gewissen Anlageschwelle oft nur ein Produkt von der Stange erwartet, wobei das Beratergespräch dann kaum mehr als eine Risikoeinstufung sein dürfte. Das allerdings wird aus meiner Sicht unseren Kunden nicht gerecht, die in aller Regel gut informiert sind und sich aktiv mit dem Thema Finanzen auseinandersetzen. So banal es also klingen mag: Ohne gutes Zuhören ist alles nichts.

Der gut informierte Kunde nutzt heute das Internet. Wie hat sich DJE hier aufgestellt?

Wir sind auf allen Kanälen ansprechbar, weil immer mehr Kunden das erwarten und diese Flexibilität zu schätzen wissen. Ein Schritt für uns war die Gründung unserer Online-Vermögensverwaltung Solidvest im Mai 2017 – eine wichtige Zukunftsentscheidung von DJE. Darüber sprechen wir online-affine Anleger an, die hier alles digital abwickeln können: die Risikobereitschaft einstufen und die Anlagestrategie festlegen, das Online-Depot eröffnen und rund um die Uhr einsehen und Ein- und Auszahlungen veranlassen. Zudem öffnen wir uns mit Solidvest auch Kundengruppen, die ab 10.000 Euro in Verbindung mit einem Sparplan anlegen möchten und damit bislang eigentlich unter dem Radar klassischer Vermögensverwaltungen lagen. Und nicht zuletzt: Solidvest ermöglicht es Kunden auch, uns mit einer vergleichsweise kleinen Summe zu testen, bevor man sich dafür entscheidet, ab 500.000 Euro in unserer klassischen individuellen Vermögensverwaltung anzulegen. Denn der Clou von Solidvest ist: Auch dahinter steht das ganze Know-how von DJE, und die Portfolios basieren nicht auf Abmischungen von Index-Replikationen wie bei vielen Robo-Advisors, sondern auf Einzeltiteln.

In den Medien ist heute häufig von »hybrider Beratung« die Rede. Was halten Sie davon?

»Hybrid« scheint mir ein neues Modewort der Branche zu sein. Aber wenn schon, dann würde ich eher von einem hybriden Kommunikationsmodell sprechen. Geldanlage ist und bleibt Vertrauenssache. Um dieses Vertrauen werben wir mit unserer Leistung, dafür sind wir unseren Kunden Rechenschaft schuldig, und so sind wir persönlich oder digital für unsere Kunden da. Das gilt für unsere individuelle Vermögensverwaltung genauso wie für Solidvest, denn viele Interessenten wollen natürlich zunächst das Konzept verstehen, bevor sie anlegen, und rufen uns an oder kommen zu unseren Infoveranstaltungen – oder nutzen die Chat-Funktion auf der Solidvest-Website. Der persönliche Dialog bleibt daher eminent wichtig. Unabhängig davon, wie unsere Kunden mit uns in Kontakt treten oder wie sie ihre Anlagestrategie festlegen, im persönlichen Gespräch oder online: Der Maschinenraum dahinter, also das Research und die Auswahl der geeigneten Wertpapiere, bleibt derselbe.

Ozeanriese, Traumschiff, Trawler oder Rennboot – wo würden Sie den DJE-Maschinenraum einordnen?

DJE hat seine Research-Expertise seit der Gründung vor 45 Jahren unabhängig von Banken oder anderen Finanzkonzernen aufgebaut. Diese Unabhängigkeit ist uns sehr wichtig. Sie wird gewährleistet durch aktuell 25 Analysten und Fondsmanager, die auf die wertorientierte und nach Möglichkeit risikoarme Anlagephilosophie von DJE eingeschworen sind. In der Art und Weise, wie unser Thinktank seine Schlüsse aus den volkswirtschaftlichen Analysen und Kapitalmarkt-Recherchen zieht, folgt er der Methode, die Dr. Jens Ehrhardt bereits in seiner Dissertation entwickelt hat: der FMM-Methode, die – daher der Name – fundamentale, monetäre und markttechnische Faktoren berücksichtigt. Wichtig ist aber vor allem eines: die Fähigkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken, und die Bereitschaft, die eigene Position immer wieder zu hinterfragen. Wir schwimmen in den entscheidenden Momenten gegen den Strom und positionieren uns gegen den Markt, wenn die Euphorie Wellen schlägt. Umgekehrt prüfen wir Kaufgelegenheiten, wenn die Märkte schwarz in schwarz malen. Wenn wir also bei der maritimen Analogie bleiben, würde ich sagen: ein klassisches wendiges Rivaboot.

Was haben Ihre Kunden davon, dass ihre Kapitalanlage den Grundsätzen einer Methode folgt, die vor 45 Jahren entwickelt wurde?

Unsere Methode hat sich von Anfang an bewährt. Sie untersucht volkswirtschaftliche Entwicklungen ebenso wie unternehmerische Fundamentaldaten, sucht nach monetären Impulsen für die Märkte und berücksichtigt die Stimmung der Investoren. Das macht unseren Ansatz langfristig und methodisch nachvollziehbar. Darüber hinaus haben wir unsere Methode stets weiterentwickelt und unter der Ägide von Dr. Jan Ehrhardt, dem Sohn unseres Gründers, zur Gänze digitalisiert. Mit ihr stehen auf Knopfdruck mehrere Tausend Kennzahlen zur Verfügung, je nach Wunsch und Notwendigkeit. Beispielsweise hat unser Research-Team immer ein Auge auf die Entwicklung der Zinsen und der Geldmenge, denn ohne den Schmierstoff der Börsen würde auch die beste Aktie nicht gekauft werden. Inflationskennzahlen, Produzentenpreise, die Entwicklung des Immobilienmarktes, die Lohnentwicklung in den USA, die Zinsstrukturkurve, die Kreditvergabe und anderes – all das lässt sich analysieren und miteinander in Beziehung setzen. Diese zunehmende Datenverfügbarkeit erlaubt es uns, die Märkte schneller und vorausschauender im Blick zu haben und daraus eine Strategie für das Kundenportfolio abzuleiten.

Damit geben Sie sich die Möglichkeit, auch kurzfristig auf die Märkte reagieren zu können?

Christian Janas: Es gibt Studien aus den 1980er und 90er Jahren auf Basis der Wertentwicklung großer US-amerikanischer Pensionsfonds, die besagen, dass rund 90 Prozent von deren Anlageerfolg auf der langfristigen strategischen Asset Allocation beruhen und nur zehn Prozent auf dem taktischen aktiven Management. Soweit würde ich von meiner Erfahrung her nicht gehen, und neuere Studien bestätigen da meine Sichtweise. Die richtige Einschätzung von Markteffekten, Sentiment und monetärer Situation beeinflusst den Anlageerfolg in etwa genauso stark wie die langfristige strategische Asset Allocation. Letztere ist wichtig, um ein langfristiges Renditeziel zu ermitteln und auf Kurs zu bleiben. Das aktive Management verleiht der strategischen Ausrichtung dabei die nötige Wendigkeit.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Zur Dr. Ehrhardt Vermögensverwaltung

 

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.