29.01.2019 - Unternehmen: Aktienmythen

Unternehmen-Aktienmythen

Finger weg von Aktien! Oder?

Viele Anleger in Deutschland stehen einem Investment in Unternehmensanteile ganz allgemein skeptisch gegenüber. Sie meinen, Aktien seien nur etwas für Zocker, kompliziert und aufwendig. Doch stimmt das?

Die Erinnerung an vergangene Börsencrashs, die derzeitigen politischen Unsicherheiten und ein relativ hohes Kursniveau - Gründe, nicht in Aktien zu investieren, finden Anleger immer. Die weitverbreitete Abneigung gegen ein Engagement an der Börse wird außerdem von zahlreichen Mythen gestärkt. Dabei lohnt es sich, einmal näher hinzusehen.

Mythos 1: Die Börse ist doch nur etwas für Zocker.

Eher ist das Gegenteil der Fall. Zumindest, wenn Anleger nicht alles auf eine Karte setzen. Wer beispielsweise in verschiedene deutsche Standardwerte investiert, sollte über einen Zeitraum von mehreren Jahren deutlich von Kurssteigerungen profitieren können. Zusätzlich erhalten Aktionäre Dividenden. Laut einer Studie der Unternehmensberatung EY schütteten allein die 30 Dax-Konzerne 2018 rund 36 Milliarden Euro aus.

Mythos 2: Wer Geld investiert, muss sich um seine Wertpapiere kümmern.

Auch das ist eine falsche Annahme. Sparer können Experten damit beauftragen - und sich dann entspannt zurücklehnen. Neben der klassischen Vermögensberatung übernehmen zunehmend Robo-Advisors die Geldanlage. Mit ihnen können Verbraucher über das Internet ihr Vermögen verwalten lassen. So brauchen sie sich nicht mit Nachrichten zu Volkswirtschaft und Unternehmen beschäftigen, um ihr Depot selbst zu verwalten.

Mythos 3: Der Kauf von Wertpapieren ist viel zu kompliziert.

Nein. Mittlerweile lässt sich der Wertpapierkauf unkompliziert online regeln und nachverfolgen. Robo-Advisors schlagen Anlagestrategien vor, wählen die passenden Produkte aus und erwerben sie für den Anleger. In der Regel setzen sie dabei auf ETF (Exchange Traded Funds, dt.: Indexfonds). Ein ETF zielt darauf ab, die Wertentwicklung eines Index wie beispielsweise des deutschen Leitindex Dax nachzubilden und die gleiche Rendite wie der Index zu erzielen. Doch auch die direkte Anlage in Aktien und Anleihen ist möglich: Solidvest, der Online-Vermögensverwalter der DJE Kapital, ist einer von wenigen Robo-Advisors, die dies in Deutschland anbieten. Die Titel werden in einem umfangreichen und strukturierten Investmentprozess ausgewählt. So besucht das Analysten-Team von DJE Kapital jährlich mehr als 900 Unternehmen. Und nur solche detailliert geprüften Firmen kommen ins Solidvest-Portfolio. Auf diese Weise kombiniert Solidvest die Vorteile eines Robo-Advisors mit den Vorzügen des klassischen Vermögensmanagements.

Mythos 4: Bei einem Börsencrash ist mein Geld weg.

Das muss nicht so sein. Erfahrene Fondsmanager können das angelegte Geld oft rechtzeitig sichern und die Verluste begrenzen. Auch bei der Online-Vermögensverwaltung von Solidvest behalten die Experten den Markt stets im Blick, um rechtzeitig zu reagieren. "In einer kritischen Marktphase heben wir beispielsweise die Cash-Quote an und investieren eher in Aktien mit defensivem Charakter", erklärt Michael-Philip Müller, Leiter Produktmanagement bei Solidvest. So wird das Vermögen der Kunden bestmöglich gegen Verluste abgesichert.

Mythos 5: Wenn ich nicht wenigstens einen Millionenbetrag anlegen kann, bekomme ich doch sowieso kein individuelles Vermögensmanagement.

Auch Sparer mit überschaubaren Beträgen können längst ein professionelles Vermögensmanagement erhalten. Das gibt es mittlerweile auch online. Bei Robo-Advisors geben Anleger ihre Risikobereitschaft an und erhalten eine passende Anlagestrategie. Bei Solidvest können sie darüber hinaus Anlagethemen definieren, die ihnen wichtig sind. Zudem können sie nachverfolgen, welche Titel sich in ihrem Portfolio befinden und welche Transaktionen stattgefunden haben. So haben sie stets einen transparenten Einblick in die Entwicklung ihres Vermögens.

Fazit

Anleger sollten sich von einer Aktienanlage nicht aufgrund von Mythen abschrecken lassen. Natürlich lauern auch Risiken dort, wo Chancen liegen. Doch auf lange Sicht kann sich ein gut gemanagtes Aktiendepot oft gegen jede andere gängige Anlageklasse durchsetzen. Und schließlich sind auch Anleger ohne Aktien nicht vor Risiken gefeit. Dazu zählen beispielsweise die anhaltende Niedrigzinsphase und eine künftig wieder steigende Inflation.

Weiter zu Solidvest, der Online-Vermögensverwaltung von DJE

 

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.