15.04.2019 - Fonds: Im Interview: Dr. Jan Ehrhardt (3 von 3)

Fonds-Im-Interview-Dr-Jan-Ehrhardt-3-von-3

Aktiv und flexibel

Im Interview spricht Fondsmanager Dr. Jan Ehrhardt über seine Art, den DJE - Zins & Dividende aktiv & flexibel zu steuern, welche Chancen er für das laufende Jahr sieht und wie er asiatischen Aktienwerten gegenübersteht.

Der DJE - Zins & Dividende bietet seinen Anlegern seit seiner Auflage Ende 2010 Verlässlichkeit - nachhaltige Wertentwicklung und nur moderate Schwankungen. Im Interview spricht Fondsmanager Dr. Jan Ehrhardt über seine Art, das Portfolio zu steuern, welche Chancen er für das laufende Jahr sieht und wie er asiatischen Aktienwerten gegenübersteht.

Anleihen stabilisieren das Portfolio, d.h. sie glätten die Volatilität des gesamten Portfolios. Aber lässt sich mit ihnen auch 2019 noch Geld verdienen?

Klar. Die durchschnittliche Verzinsung der Anleihen im Fonds, also nicht der Kupon, sondern die tatsächliche jährliche Verzinsung, liegt bis zur Endfälligkeit bei rund 3%. Damit kann man im Normalfall rechnen, wenn es nicht zu Ausfällen kommt. Nur mit Euro-Anleihen wäre das aber kaum zu erreichen. Das heißt, wir haben ein gewisses Währungsrisiko, da wir auch Fremdwährungen im Portfolio haben. US-Anleihen zum Beispiel machen etwa 22% des gesamten Fondsportfolios aus. Sowohl US-Staats- als auch Unternehmensanleihen bieten zurzeit eine ganz gute Verzinsung. Aber sollte der US-Dollar schwächer werden, weil etwa die Zinsen erst einmal nicht weiter steigen, dann kann das die Entwicklung des Anleihenportfolios belasten.

Der DJE - Zins & Dividende folgt dem Absolute-Return-Gedanken und versucht, in jeder Marktphase einen stetigen Kapitalzuwachs bei geringer Volatilität zu erzielen und Verluste weitgehend zu vermeiden. Bedienen Sie sich dabei typischer Stilmittel von Absolute-Return-Fonds wie z.B. Leerverkäufen oder der Absicherung einzelner Positionen?

In der Regel setzen wir keine Derivate ein. Stattdessen verkaufen wir Risikopositionen. Beispielsweise waren wir bereits im Sommer 2018 gegenüber der Marktentwicklung negativ eingestellt, und haben infolgedessen die Aktienquote allmählich gesenkt. Die niedrigste Aktienquote hatten wir Ende Oktober mit ca. 33% erreicht. Das hat dem Fonds im vierten Quartal 2018, als es stark nach unten ging, gut geholfen. Wir steuern also die Aktien- und Anleihenquote aktiv und flexibel. Insofern ist der Name Zins & Dividende für uns wie für unsere Kunden Programm.

Welche Chancen und Risiken sehen Sie für 2019?

Der Fonds ist aktuell per Ende März über 5% im Plus. Ich sehe aber noch weitere Chancen, und das hat mehrere Gründe: Auf der Aktienseite halte ich die Bewertungen weltweit nicht für übertrieben, sondern wir liegen eher im historischen Mittelfeld. Aktien sind also weltweit weder besonders teuer noch besonders günstig. Viele Schwellenländer hatten seit 2011 eine im Trend eher schwache Entwicklung und scheinen sich jetzt wieder zu stabilisieren - hier besteht Aufholpoten­zial. Auf der politischen Ebene sind einige Unsicherheiten die die Märkte im vergangenen Jahr belasteten, dabei gelöst oder zumindest geklärt zu werden. Wenn dann die Ergebnisse feststehen oder absehbar sind, leitet das nicht selten Phasen ein, in denen sich die Börsen gut entwickeln. 2018 schwebte der von den USA angefachte Handelskonflikt über allem. Inzwischen kam es zu einem Abkommen mit der NAFTA, ein Abkommen mit China ist wahrscheinlich, und die Differen­zen zwischen den USA und der EU scheinen mir überbrückbar. Was den Brexit betrifft, hatten die Marktteilnehmer inzwischen viel Zeit, sich mit den möglichen Konsequenzen zu beschäftigen und sie durchzukalkulieren. Überraschungen erwarte ich hier eigentlich keine mehr. Auf der Anleihen­seite sind die Zinsen in den USA schon viel höher als noch vor wenigen Jahren, auch da gibt es Chancen aus meiner Sicht.

Was asiatische Aktien betrifft, gilt da noch das alte Gesetz „Fällt der Dollar, steigen die Aktien“?

Man sollte nicht nur auf den Dollar schauen. Viele Länder haben keine so hohe Auslandsverschul­dung mehr wie früher und stehen besser da als noch vor wenigen Jahren - mit einer effektiveren Verwaltung, weniger Korruption, einer geringeren Verschuldung und einer gesunkenen Rohstoff­abhängigkeit. Aber auch rohstoffabhängigen Ländern geht es inzwischen besser als noch vor zwei bis drei Jahren, als die Rohstoffpreise so niedrig waren. Von der Währungs- und Inflations­seite her sieht es ebenfalls besser aus. China hat im Schattenbankensystem stark eingegriffen und hat dieses Risiko aus diesem System im vergangenen Jahr reduziert. Kurz: Es gibt schon einige Verbesserungen in verschiedenen EM-Ländern, die mich zuversichtlich machen.

Was für eine Dividendenrendite ist in diesem Jahr zu erwarten?

In den vergangenen 16 Jahren lag die Dividendenrendite im DJE - Dividende & Substanz eigent­lich immer zwischen 3 und 4%. Im Moment liegen wir bei 3,07%, also etwas unter dem histori­schen Durchschnitt. Im DJE - Zins & Dividende sind es aktuell 3,12%.* Eine überdurchschnittliche Dividendenrendite haben die Werte im Fonds aber in jedem Fall, denn für weltweite Aktien erwar­tet man für 2019 eine Dividendenrendite von knapp 2,3%. Vielleicht ist für den Fonds aber noch mehr drin, denn ich suche ständig Titel, die ihre Dividenden auch steigern können.

Vielen Dank für das Gespräch!

*Angaben per 28.02.2019

 

Fondsbroschüre

Fondsprofil

Lesen Sie hier weiter  Teil 1 und Teil 2

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.